Weitere Initiativen der Hamburg Kreativ Gesellschaft
En
Weitere Initiativen der Hamburg Kreativ Gesellschaft

Games Lift 2021: Graduation bestanden!

Die Games Lift Graduation ist für die Menschen hinter dem Projekt ein Grund zum Feiern. Nach drei intensiven Monaten können sie einen Abend innehalten und staunen, was gewachsen ist. Für die Menschen in unseren Teams kommt die Feier erst nach der Präsentation. Lest mehr über unser Graduation Event in diesem Games Lift Log.

Die Stimmung war gelöst, als unser Head of Gamecity Dennis Schoubye zu Nina Dreßler auf die Bühne trat. Er erzählte ein paar Zahlen: 2 Pitches und 13 Workshops mussten unsere 5 Teams hinter sich bringen, um heute hier zu stehen. Nach drei Monaten Arbeit mussten sie jetzt ihre Fortschritte auf den Punkt bringen.

Die Moderation des Abends übernahmen Dennis Schoubye und Nina Dreßler | Foto: Selim Sudheimer

Dennis hat den Inkubator begleitet und konnte kenntnisreich von den Teams erzählen. Anmoderiert und ausgefragt wurden die Teams von OddNina persönlich – unter dem Namen ist Nina Dreßler unter anderem auf Twitch erfolgreich. Mit ihrer entwaffnenden Lockerheit machte sie es den Teams einfach.

Einladung zum Schusswechsel

Den Anfang machte Martin Kleingräber vom Trio tool1. Er stellte „The Invitation“ vor, einen „Looter-Shooter mit Sandbox“: In der Zukunft werden Menschen von Aliens zu interstellaren Reisen eingeladen und verlassen den blauen Planeten. Gespielt wird nicht das schöne neue Leben anderswo, sondern das Leben auf der zurückgelassenen Erde. Menschen kämpfen mit-, für- und gegeneinander um das Überleben auf einem wilden Planeten; „The Invitation“ soll von den Interaktionen der Spieler*innen leben.

Martin Kleingräber von tool1 präsentiert "The Invitation"  | Foto: Selim Sudheimer

Das musste Martin nicht lang erklären, denn er hatte etwas besseres dabei: einen dramatischen, witzigen und technisch aufwändigen Trailer. In dem Video lernte das Publikum spielergenerierte Missionen, fröhliche Flugdrohnen und grunzende Ungeheuer kennen. Nicht nur im Chat des Live-Streams herrschte lautes Staunen. Als sei nichts gewesen, erklärte Martin anschließend noch genauere Designentscheidungen und Zukunftspläne für das Spiel. Wer neugierig ist und testen will, sollte den Discord-Server von tool1 im Auge behalten.

Die richtigen Worte

Anca Tutescu steht für ein größeres Team: Bei Symmetry Break arbeiten drei feste und zwei freie Fachkräfte an „PROSPECTOR“. Bis hierhin hatte die innovative Spielidee immer Fragen nach sich gezogen. Anca hatte Antworten dabei. Sie verortete ihr „2D Sci-Fi Narrative Adventure Game“ zwischen Inspirationen von „Blade Runner“ bis „Oxenfree“ und skizzierte das Setting; eine Stadt am Rand eines bedrohlichen Kraters.

Team Symmetry Break präsentiert PROSPECTOR | Foto: Selim Sudheimer

Angetreten waren Symmetry Break noch mit einem Konzept, zur Präsentation hatten sie eine Live-Demo dabei. Sie konzentrierte sich auf das Gespräch zwischen zwei Charakteren, denn hier sitzt eine zentrale Idee des Spiels: Menschen müssen sich füreinander öffnen, um Dinge überhaupt sagen zu können. Das Demo-Beispiel kam einem echten menschlichen Gespräch sehr viel näher, als klassische Multiple-Choice-Dialoge in Grafikadventures.

Für die abschließende Fragerunde gesellten sich auch die Teammitglieder Julian Heinken und Jan Barow mit auf die Bühne. Doch statt harter Fragen gab es reiches Lob aus dem Chat.

Neue Bewegungen

Als nächstes stand die Solokünstlerin des Games-Lift-Jahrgangs 21 auf der Bühne. Denise Koch startete die Präsentation ihres interaktiven VR-Rock-Musicals „Monstersongs VR“ mit einem kurzen Video. Die Stimmung spielt für ihren Stoff eine zentrale Rolle: Das Publikum wandert durch ein verlassenes Theater und erlebt jeden Song als Begegnung mit einem Monster.

Denise Koch präsentiert Monstersongs VR | Foto: Selim Sudheimer

Denise erzählte frei, wie sie die Idee aus ihrer Erfahrung in der Londoner Theaterszene entwickelt hat. Und wir erfuhren, wie die moderne Medusa aus dem Einstiegsvideo zum Leben erweckt wurde: 3D Character Artist Terry Fischer hat das Modell entwickelt, Motion Capture Artist Leilani Franco verleiht den Figuren ihre Beweglichkeit. Denise hofft, weiter mit den Künstlerinnen am Projekt arbeiten zu können.

Begeistertes Lob für das Projekt kam von Sasha Volkohon. Die Business Development Managerin von remote control productions war sicher: „Das wird fantastisch. Ich kann es spüren.“ Ganz nebenbei bemerkte Sasha, dass ein Musical für daheim oder einen anderen Rahmen perfekt in die Zeit passe – Pandemie hin oder her.

Style auf dem Stadtplan

Timo Schneider von Consider it wurde von OddNina mit einem Auftrag auf die Bühne geholt – noch einmal genau zu erklären, wie sein Spiel funktioniert. Das machte Timo gern: „supernightshift“ ist ein minimalistischer Puzzle Racer, in dem Spieler Transportaufträge mit verschiedenen Verkehrsmitteln erledigen. Die Wahl der Mittel ist frei. Doch es herrscht Zeit- und Gelddruck.

Timo Schneider von consider it präsentiert "supernightshift" | Foto: Selim Sudheimer

Auch hier waren es die bewegten Bilder, die alles erklärten. Über eine stylische Stadtkarte zogen Verkehrsmittel helle Lichter in das dunkle Grau. Es sah zum Anfassen schön aus. Das passt, denn Timo und sein Kollege Kevin Westphal entwickeln ein Spiel fürs Handy.

Noch konkreter wurde es nach der kurzen Demo und einem kleinen Exkurs über Vertriebspartner und Verwertungsstrategien. Bald schon wollen Timo und Kevin eine spielbare Demo fertig haben. Die wird einerseits wertvolles Feedback liefern, andererseits bedient sie all die Zuschauer*innen, denen jetzt schon die Finger juckten.

„Plantastic!“

Als Gerrit und Patrick Henschel die Bühne betraten, trugen sie ihre Charaktere am Leib. Die Entwickler von „Die Treepoids und die Insel von Prof. Flora“ schaffen ein handgezeichnetes Adventure, das vom Charme seiner Charaktere lebt. Die freundlichen Aliens grinsten auch auf den Longsleeves der Brüder.

Gerrit und Patrick Henschel von SUPERNATURAL GAMES präsentieren "Die Treepoids" | Foto: Selim Sudheimer

Gerrit erklärte Spiel und Story mit wenigen Worten: Der wahnsinnige Professor Flora will die Welt heilen und macht damit alles nur noch schlimmer. Die Treepoids und ein Menschenmädchen wollen ihn stoppen. Gerrit führte durch die wesentlichen Spielelemente, zeigte Rätsel und Brainbattles. Und er erklärte noch einmal genau, an wen sich „Die Treepoids“ richten: Menschen, die Adventures mit ein bisschen Action mögen, die sich für Natur und Freundschaft begeistern.

Von der guten Stimmung ließ sich auch Stephan Beier von Deep Silver Fishlabs anstecken. Er bezeichnete das Projekt als „plantastic“ und drückt jetzt die Daumen für eine Crowdfunding-Kampagne. Tatsächlich steht die bei den Brüdern nun ganz oben auf der Agenda um mehr Fans und frische Finanzen für die weitere Entwicklung zu sichern.

Gruppenfoto mit allen Teammitgliedern des Games Lift Inkubators 2021 | Foto: Selim Sudheimer

Ein bisschen traurig zeigte sich Nina nach rund 90 Minuten, dass die Show schon vorbei war. Schlimm ist das aber nicht. Wer Nina weiter beim Präsentieren zuschauen will, der findet sie unter anderem auf Twitch: https://www.twitch.tv/oddnina. Und wer originelle neue Spielideen sucht, der bleibt bei Gamecity Hamburg. Schon ab Mai 2022 werden Bewerbungen für den nächsten Games Lift Inkubator angenommen.

More News

3 Jahre Games Lift: Gut gereift

Drei erfolgreiche Jahre liegen hinter dem Games Lift Inkubator. Bevor wir die vierte Runde starten, werfen wir einen Blick zurück. Denn unsere Alumni haben einiges vorzuweisen.

Games Lift: Ein Inkubator wächst zusammen

Zum Abschluss des Games Lift Inkubators 2022 durften alle fünf Teams noch einmal demonstrieren, was sie in drei Monaten geleistet haben. So ein Termin kann Hochdruck bedeuten. Doch die Nervosität hielt sich in Grenzen. In gelöster Atmosphäre reihten sich starke Präsentationen aneinander.

Games Lift: Team Marty schießen um die Ecke

Die Titelheldin wirkt jung und hitzköpfig, das Team hinter ihr erfahren und reflektiert: Babsi Bullet wird ein actionreicher Puzzle-Plattformer für Touchscreens. Für Team Marty ist das Spiel ein Herzensprojekt mit echter Handarbeit.

Games Lift: Team ACAS freunden sich mit Kanonen und Spatzen an

Kaum ein Spiel sieht schon von weitem so entwaffnend aus wie das Metroidvania About Cannons & Sparrows: Aus einem unscheinbaren Ei schlüpft eine kleine Kanone. Die erfahrenen Animationsspezialisten von Team ACAS haben zwar noch kein fertiges Spiel, aber eine starke Vision.

Games Lift: Elin Meinecke sät Vielfalt

Das Team hinter dem Farm-Sim-Rollenspiel Evergreen Garden besteht aus einer Person: Elin Meinecke ist für Art und Game Design ihres Projektes allein verantwortlich. Sie bringt einen Studienabschluss in Illustration mit. Und eine kreative Vision aus dem Garten.

Games Lift: Team Metacore suchen die Herausforderung

Sie haben viel zu tun. Sie haben große Ziele. Aber darüber verlieren sie nicht die gute Laune; beim Tischgespräch mit Team Metacore gibt es nicht nur kompetente Antworten zu hören, sondern auch viel Gelächter. Die Stimmung könnte sich auf ihr Projekt übertragen.

Games Lift: Menschen machen den Inkubator

Den Games Lift Inkubator kann es nur geben, weil eine große Zahl von Expert*innen ihn unterstützt, Teams coacht und vernetzt. Über 35 Branchenveteran*innen sind in verschiedenen Funktionen dabei, viele nicht zum ersten Mal. Wir haben gefragt: Warum machen die das?

Games Lift: Team Godcomplex hat sich das gut überlegt

Was machen eigentlich die Nachwuchsentwickler*innen von Team Godcomplex im Games Lift Inkubator? Sie machen ihr drittes Spiel. Das Quartett hat sich früh im Studium formiert und zieht seitdem durch. Mit dem Multiplayer-Partyspiel Stack’em up wollen sie zeigen, was sie bis hierhin gelernt haben.

Games Lift: Fliegender Start im dritten Jahr

Augenblick, wie hat eigentlich der dritte Games Lift Inkubator angefangen? Routiniert. Das Programm hat mit der Erfahrung aus zwei Jahren intensiver losgelegt denn je. Gut, dass diesmal auch eine Verschnaufpause eingeplant ist.

Games Lift 2022: Das sind die fünf Teams

Fünf Teams haben mit ihrem Pitch das Games Lift Vergabegremium vom Potential ihrer Games-Projekte überzeugt. Am 12. September startet für sie der Games Lift Inkubator als in Deutschland einzigartiges Förderprogramm, das die Teams mit einem dreimonatigen Workshop- und Mentoring-Programm mit internationalen Branchenexpert*innen, 15.000 Euro finanzieller Förderung und Arbeitsplätzen in einem Hamburger Co-Working Space voranbringt. Gratulation an alle Teams und wir freuen uns sehr darauf, wie sich eure Projekte weiterentwickeln!

Games Lift: Lohnt sich das?

Wenn etwas gut bei uns läuft, dann schieben wir es weiter an. Das ist auch unser Plan für den Games Lift Inkubator. Nach zwei erfolgreichen Runden wartet unser Förderprogramm ein drittes Mal auf Teams mit starken Visionen und großen Zielen. Nur ein paar Tage haben Bewerber*innen noch Zeit.

Games Lift Incubator - Erfahrungsbericht der Alumni

Der Games Lift Incubator geht 2022 bereits in die dritte Runde! Wir haben die Gelegenheit genutzt und drei Alumni der letzten zwei Jahre nach ihren Erfahrungen mit dem Programm gefragt. Da es sich um drei sehr unterschiedliche Projekte handelt, waren wir besonders neugierig ihre Eindrücke zu hören. Ihr könnt euch noch bis zum 14. Juni für die diesjährige Ausgabe des Games Lift Incubator bewerben. Wir hoffen, dass diese Berichte über den Inkubator euch bei eurer Entscheidung für eine Bewerbung helfen werden.

Weitere News
Cookies are used to make this website work and to enhance your experience.

To learn more about the types of cookies this website uses, see our Cookie Policy. You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

Cookies are used to make this website work and to enhance your experience.

To learn more about the types of cookies this website uses, see our Cookie Policy. You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

Your cookie preferences have been saved.