Weitere Initiativen der Hamburg Kreativ Gesellschaft
En
Weitere Initiativen der Hamburg Kreativ Gesellschaft

Games Lift: Team Marty schießen um die Ecke

Die Titelheldin wirkt jung und hitzköpfig, das Team hinter ihr erfahren und reflektiert: Babsi Bullet wird ein actionreicher Puzzle-Plattformer für Touchscreens. Für Team Marty ist das Spiel ein Herzensprojekt mit echter Handarbeit.

(Foto oben von Jan-Marius Komorek / Hamburg Kreativ Gesellschaft)

Dass er bei André und René an der richtigen Adresse ist, hat Christian Plinke sofort bemerkt: „Ich fand das Artwork und die Spielidee so geil“, sagt er grinsend. Der Musiker entdeckte seine neuen Teamkollegen auf dem Hamburger Indie Treff. Programmierer André Peschka und Art Director René Zimmermann entwickelten damals ein „Fart’n’Run“ namens „Marty McFart“. Das neue Projekt ist doppelbödiger – aber immer noch humorvoll.

Die Kugel bist du

Babsi Bullet ist ein 2D-Plattformer mit Actionpuzzle-Elementen“, erklärt René. Er ist nicht nur für die Optik des Spiels verantwortlich, sondern auch für Game- und Level Design. Auf Babsi angesprochen kommt René sofort ins Erzählen; er liebt klassische Run-and-Gun-Spiele von Mega Man bis Cuphead. Sie liefern eine wichtige Inspiration. Ein Shooter ist Babsi Bullet aber nicht – Protagonistin Babsi ist selbst die Kugel. Wird ein Gegner angetippt, schießt sie dorthin. So bewegt sie sich durch Levels voller Hindernisse und Gefahren. Spieler*innen müssen ihren Kopf benutzen, um sich von Gegner zu Gegner zu schießen.

Simples Gameplay, das sofort Spaß macht: Babsi Bullet schießt sich von Gegner zu Gegner | Screenshot aus dem Babsi Bullet Pressekit

Gut spielbar ist Babsi Bullet auch mit der Maus, außerdem wird eine Controllersteuerung erprobt, aber „die Mechanik funktioniert auf dem Touchscreen am besten“, betont André. Auch er bringt viel Erfahrung mit, ist als Entwickler im Beruf etabliert. „Unsere Skillsets sind klar ausdifferenziert“, erklärt André. Jeder beherrscht seinen Bereich, die Rollen sind im Team klar verteilt.

Hinter Babsi Bullet stehen alle drei. Auch Christian genießt es, das Projekt als Musiker von Anfang an zu begleiten. Wenn er bei anderen Spielprojekten erst am Ende dazukomme, dann gehe es eher darum, schnell und passend abzuliefern, erklärt er. Hier dagegen kann er Ideen ausprobieren, die Atmosphäre mitbestimmen. Dazu gehören auch selbst aufgenommene Geräusche – Christian hat für das Projekt eine Spieluhr gesampelt.

„Bei unserem Spiel merkt man an allen Ecken, dass es handgemacht ist“, nickt André. Immer wieder wird im Gespräch deutlich, wie sehr die drei von den Skills ihrer Kollegen überzeugt sind. Eine Schlüsselrolle dabei spielt René. Er prägt nicht nur den cartoonigen Look des Spiels, er widmet sich auch mit Detailfreude dem Level Design. Hier kommt die Komplexität, die eigentliche Herausforderung ins Spiel, denn die eigentliche Spielmechanik bleibt einfach – Gegner antippen.

„Cool“, aber auch „eine Challenge“ sei das Level Design, erklärt René. Nach ersten Playtests habe er Bereiche bereits komplett neu gestaltet. „Unser Vorteil ist, dass man auch Elevator Playtesting Sessions machen kann.“, erzählt er. Das Spiel anzuspielen, geht schneller, als es zu erklären. Weil Prototypen auf dem Handy laufen, lässt Babsi Bullet sich leicht mitnehmen und schnell herumzeigen. So hat Team Marty klares Feedback bekommen: Das Spiel macht bereits Spaß.

Teamwork makes the dream work: Team Marty decken alle wichtigen Kompetenzbereiche im Team ab | Foto: Jan-Marius Komorek / Hamburg Kreativ Gesellschaft

Auf den Markt gezielt

Der Core Gameplay Loop funktioniert, aber das ist erst der Anfang. Team Marty wollen kein endloses Free-to-Play-Roguelite entwickeln. Sie suchen ein Publikum, das auf liebevoll handgemachte Unterhaltung anspringt, mit ausgetüftelten Rätseln, mit Bossgegnern, und mit Metroidvania-Elementen. Babsi lernt im Lauf des Spiels, verschiedene Zustände anzunehmen; damit kann sie neue Bereiche in den Levels erreichen.

Konzeptskizze für ein neues Level von Babsi Bullet | Babsi Bullet Pressekit

Im Inkubator sind Team Marty auch, damit sie  mit ihrem liebevoll entwickelten Premium Mobile Game nicht in den Untiefen der App Stores versinken. Im Gespräch heben sie vor allem die deutliche Marktanalyse hervor, die Business-Development-Expertin Cassia Curran ihnen in ihrem Games Lift Workshop serviert habe. Zu hören, dass der Titel nur mit großem Glück im App Store erfolgreich werden könne, hat das Team „erstmal deprimiert“, erzählt René. Aber die Kritik am Geschäftsmodell ändert nichts an der Qualität der Spielidee. Cassia und andere Expert*innen im Netzwerk haben neue Vertriebsoptionen angeregt. Jetzt zielen Team Marty klarer auf Bezahl- und Streamingdienste wie Apple Arcade und auf eine PC-Veröffentlichung.

„Wenn das Spiel erscheint, dann hat Cassia einen großen Anteil daran“, lobt André. Bevor Babsi Bullet aber eines Tages einschlägt, gibt es noch einiges zu tun. Im Graduation Pitch will René einen ersten Ausblick auf einen Bossgegner geben. Um sich bis dahin durchzukämpfen, haben Team Marty bereits Köpfchen bewiesen.

Bereit, ihr Projekt zum fliegen zu bringen: Team Marty | Foto: Jan-Marius Komorek / Hamburg Kreativ Gesellschaft

Dieser Artikel ist Teil unserer Reihe Games Lift Log, in der wir hinter die Kulissen unseres Games Lift Inkubators blicken und die diesjähringen Inkubator-Teams begleiten.

Mehr Infos zu Babsi Bullet gefällig? Hier geht's zu ihrem Instagram-Profil und hier zum Profil des Spiels in unserer Projektdatenbank.

Mehr Games Lift News

Games Lift: Team ACAS freunden sich mit Kanonen und Spatzen an

Kaum ein Spiel sieht schon von weitem so entwaffnend aus wie das Metroidvania About Cannons & Sparrows: Aus einem unscheinbaren Ei schlüpft eine kleine Kanone. Die erfahrenen Animationsspezialisten von Team ACAS haben zwar noch kein fertiges Spiel, aber eine starke Vision.

Games Lift: Elin Meinecke sät Vielfalt

Das Team hinter dem Farm-Sim-Rollenspiel Evergreen Garden besteht aus einer Person: Elin Meinecke ist für Art und Game Design ihres Projektes allein verantwortlich. Sie bringt einen Studienabschluss in Illustration mit. Und eine kreative Vision aus dem Garten.

Games Lift: Team Metacore suchen die Herausforderung

Sie haben viel zu tun. Sie haben große Ziele. Aber darüber verlieren sie nicht die gute Laune; beim Tischgespräch mit Team Metacore gibt es nicht nur kompetente Antworten zu hören, sondern auch viel Gelächter. Die Stimmung könnte sich auf ihr Projekt übertragen.

Games Lift: Menschen machen den Inkubator

Den Games Lift Inkubator kann es nur geben, weil eine große Zahl von Expert*innen ihn unterstützt, Teams coacht und vernetzt. Über 35 Branchenveteran*innen sind in verschiedenen Funktionen dabei, viele nicht zum ersten Mal. Wir haben gefragt: Warum machen die das?

Games Lift: Team Godcomplex hat sich das gut überlegt

Was machen eigentlich die Nachwuchsentwickler*innen von Team Godcomplex im Games Lift Inkubator? Sie machen ihr drittes Spiel. Das Quartett hat sich früh im Studium formiert und zieht seitdem durch. Mit dem Multiplayer-Partyspiel Stack’em up wollen sie zeigen, was sie bis hierhin gelernt haben.

Games Lift: Fliegender Start im dritten Jahr

Augenblick, wie hat eigentlich der dritte Games Lift Inkubator angefangen? Routiniert. Das Programm hat mit der Erfahrung aus zwei Jahren intensiver losgelegt denn je. Gut, dass diesmal auch eine Verschnaufpause eingeplant ist.

Games Lift 2022: Das sind die fünf Teams

Fünf Teams haben mit ihrem Pitch das Games Lift Vergabegremium vom Potential ihrer Games-Projekte überzeugt. Am 12. September startet für sie der Games Lift Inkubator als in Deutschland einzigartiges Förderprogramm, das die Teams mit einem dreimonatigen Workshop- und Mentoring-Programm mit internationalen Branchenexpert*innen, 15.000 Euro finanzieller Förderung und Arbeitsplätzen in einem Hamburger Co-Working Space voranbringt. Gratulation an alle Teams und wir freuen uns sehr darauf, wie sich eure Projekte weiterentwickeln!

Games Lift: Lohnt sich das?

Wenn etwas gut bei uns läuft, dann schieben wir es weiter an. Das ist auch unser Plan für den Games Lift Inkubator. Nach zwei erfolgreichen Runden wartet unser Förderprogramm ein drittes Mal auf Teams mit starken Visionen und großen Zielen. Nur ein paar Tage haben Bewerber*innen noch Zeit.

Games Lift Incubator - Erfahrungsbericht der Alumni

Der Games Lift Incubator geht 2022 bereits in die dritte Runde! Wir haben die Gelegenheit genutzt und drei Alumni der letzten zwei Jahre nach ihren Erfahrungen mit dem Programm gefragt. Da es sich um drei sehr unterschiedliche Projekte handelt, waren wir besonders neugierig ihre Eindrücke zu hören. Ihr könnt euch noch bis zum 14. Juni für die diesjährige Ausgabe des Games Lift Incubator bewerben. Wir hoffen, dass diese Berichte über den Inkubator euch bei eurer Entscheidung für eine Bewerbung helfen werden.

Games Lift Insights mit Cassia Curran am 24. Mai

Seid am 24. Mai um 16:30 Uhr bei unserem Games Lift Insights Event dabei. Cassia Curran, Gründerin und strategische Beraterin der Curran Games Agency, wird ihren Workshop zur Analyse des Spielemarktes für Indies geben, damit ihr euch einen Eindruck zum Programm des Games Lift Inkubators verschaffen könnt. Unser Team ist gleichzeitig dabei um Fragen zum Programm zu beantworten. Das Event wird online und auf Englisch stattfinden.

Bewerbt euch jetzt für Games Lift 2022

Vom 9. Mai bis zum 14. Juni könnt ihr euch für unseren Games Lift Inkubator 2022 bewerben! Nehmt die Chance wahr an euren Games-Ideen und Konzepten für digitale Spiele zu feilen!

Crumbling veröffentlicht erste Demo in VR

“It’s action time! Woosh! Bam! Pow!” – so verheißungsvoll kündigt der offizielle Trailer die frisch veröffentlichte Demo des Third-Person-Action-Roguelikes "Crumbling" von Games Lift Alumnus Ole Jürgensen und seinem Team an.

Weitere News
Cookies are used to make this website work and to enhance your experience.

To learn more about the types of cookies this website uses, see our Cookie Policy. You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

Cookies are used to make this website work and to enhance your experience.

To learn more about the types of cookies this website uses, see our Cookie Policy. You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

Your cookie preferences have been saved.