Weitere Initiativen der Hamburg Kreativ Gesellschaft
En
Weitere Initiativen der Hamburg Kreativ Gesellschaft

Games Lift: consider it planen die Grüne Welle

Timo Schneider und Kevin Westphal entwickeln seit Jahren erfolgreich Software. Dann ist etwas Unerwartetes passiert: Eine App hat zu viel Spaß gemacht, um nur nützlich zu sein. Jetzt sind die beiden mit „supernightshift“ auf dem Weg zum Ziel. Mehr in unserem Games Lift Incubator Log.

Timo Schneider will schon losplaudern, da hält er inne: „Eigentlich erzähle ich ja Kevins Idee.“ Dass er sich bremsen muss, hat einen Grund. Seine Begeisterung für das Konzept des Kollegen klingt mit jedem Satz durch. Kevin Westphal ist der App-Entwickler des Duos. Beide arbeiten bei consider it – einer vielseitigen Softwarefirma mit über 50 Angestellten.

„Kevin ist der Hauptverantwortliche unserer ITS Touren-App“, erklärt Projektmanager Timo. Kürzlich fand in Hamburg der Weltkongress zu Intelligent Transport Systems (ITS) statt; consider it steuerten eine App bei, mit der Hamburg seine Mobilität zur Schau stellen konnte. Menschen bewegten sich durch die Stadt und konnten auf dem Smartphone verfolgen, wo sich etwa LKW-Leitsysteme, Ladesäulen oder Bikesharing-Stationen befanden.

Als Kevin in seiner App verfolgte, wie Busse über den Stadtplan fuhren, erinnerte ihn die Perspektive an etwas: „Ich habe früher Anno 1602 und Rollercoaster Tycoon gespielt.“ Die Draufsicht auf eine wuselige Welt hatte ihn damals fasziniert. Jetzt weckte sie seine spielerische Ader. In der Zwischenzeit war auch anderen aufgefallen, dass Potential in der Perspektive steckte: „Mir persönlich hat es super Spaß gemacht, auch nur passiv mit der Umwelt zu interagieren.“, erzählt Timo. Mit dem Stadtplan in der App wurde sichtbar, welche Ampel in 15 Sekunden auf grün springt und welcher Bus gleich um die Ecke biegt. Eine verborgene Seite der Welt öffnete sich auf dem Handybildschirm; ein Cheat-Code für die Realität, um etwa mit dem Fahrrad die grüne Welle einzuplanen.

consider it besprechen ihr weiteres Vorgehen | Foto: Selim Sudheimer
consider it besprechen ihr weiteres Vorgehen | Foto: Selim Sudheimer

Kevin wollte die Idee weiter entwickeln und auf dem Fundament der App ein echtes Spiel bauen. Timo hatte auf den Vorschlag eine klare Antwort: „Megageil.“ Bisher hat consider it keine Spiele entwickelt und ist “eher eine Regenschirm-Firma”, wie Kevin ausdrückt. Viele Projekte unterschiedlicher Größenordnungen laufen gleichzeitig. Die neue Herausforderung passt gut in den Mix. Kündigen musste für dieses Abenteuer niemand. “Wir machen das bei uns, als Teil der Firma”, stellt Kevin klar.

Zuerst musste aber ein Konzept gefunden werden. Wie ergeben die interessante Perspektive und der Röntgenblick auf das Verkehrsnetz eine zündende Spielidee? Das Ergebnis ist „supernightshift“: In dem Mobile Game reisen Spieler*innen möglichst schnell und effektiv über einen Stadtplan. Sie kombinieren Verkehrsmittel vom Bus bis zum elektrischen Leihauto. Die Fahrten erfolgen nur virtuell, der Stadtplan aber ist echt. Ästhetisch klingen Spielehits wie „Mini Metro“ an, spielerisch erinnert die Idee an Klassiker wie „Scotland Yard“. Selten kam Begeisterung für Öffentlichen Personennahverkehr so schick daher.

In den Inkubator sind die beiden gekommen, um zuzuhören und sich zu vernetzen. „Wir haben keinen theoretischen Hintergrund im Game Design“, stellt Kevin klar. Deswegen sind die Workshops und das konkrete Feedback der Mentor*innen wichtig – von der Projektmanagerin bis zum Spielejournalisten stehen renommierte Fachleute bereit, um Teams im Inkubator voranzubringen. “Wir haben viele Eindrücke mitgenommen”, fasst Timo zusammen. Kevin entwickelt für das Spiel eine Engine, die auf dem Kartenframework aufsetzt. Dann geht es zum Etappenziel am Ende der Workshop-Phase: Eine Live-Demo.

„Wir haben gelernt, das noch viel Potential in der Idee steckt“, erklärt Kevin. Gemeinsam mit Timo will er vor allem die Kernfrage beantworten: „Wie macht das genau Spaß?“ Die Demo soll wesentlich dabei helfen, Spielmechanismen zu erproben und nachzuschärfen. So etwas lasse sich schwer am Reißbrett planen, stellt Kevin fest.

Timo and Kevin von consider it, hier gemeinsam im Code Working Space | Foto: Selim Sudheimer
Timo and Kevin von consider it, hier gemeinsam im Code Working Space | Foto: Selim Sudheimer

Mit dem Input aus dem Inkubator haben Timo und Kevin ihren kritischen Blick auf das Projekt geschärft. Wenn sie ihre Demo so weit entwickelt haben, dass sie zuverlässigen und nachweisbaren Spaß liefert, dann ist schon der nächste Schritt im Blick. Das Unternehmen ist bereits mit der Hochbahn in Hamburg vernetzt. „Supernightshift“ könnte ein perfekter Beitrag zum Städtemarketing werden, dass den Menschen neue Verkehrsmittel näherbringt. Schnell und effektiv voranzukommen, ist nicht nur im Spiel ein attraktives Ziel. Vielleicht wird der Titel auch einmal solo im App Store landen, vielleicht wird er vorher in verschiedenen Städten Deutschlands eingeführt und über Verkehrsbetriebe vermarktet. Aber die ersten Runden dreht „supernightshift“ wahrscheinlich in der Gamecity Hamburg.

Timo und Kevin werden ihr Projekt bei der Games Lift Graduation am 2. Dezember öffentlich präsentieren - melde dich jetzt an, um live per Stream oder vor Ort in der Factory Hammerbrooklyn in Hamburg bei den Abschlusspräsentationen aller fünf Teams des Games Lift Inkubators 2021 dabei zu sein!

News

Games Lift 2022: Das sind die fünf Teams

Fünf Teams haben mit ihrem Pitch das Games Lift Vergabegremium vom Potential ihrer Games-Projekte überzeugt. Am 12. September startet für sie der Games Lift Inkubator als in Deutschland einzigartiges Förderprogramm, das die Teams mit einem dreimonatigen Workshop- und Mentoring-Programm mit internationalen Branchenexpert*innen, 15.000 Euro finanzieller Förderung und Arbeitsplätzen in einem Hamburger Co-Working Space voranbringt. Gratulation an alle Teams und wir freuen uns sehr darauf, wie sich eure Projekte weiterentwickeln!

Games Lift: Lohnt sich das?

Wenn etwas gut bei uns läuft, dann schieben wir es weiter an. Das ist auch unser Plan für den Games Lift Inkubator. Nach zwei erfolgreichen Runden wartet unser Förderprogramm ein drittes Mal auf Teams mit starken Visionen und großen Zielen. Nur ein paar Tage haben Bewerber*innen noch Zeit.

Games Lift Incubator - Erfahrungsbericht der Alumni

Der Games Lift Incubator geht 2022 bereits in die dritte Runde! Wir haben die Gelegenheit genutzt und drei Alumni der letzten zwei Jahre nach ihren Erfahrungen mit dem Programm gefragt. Da es sich um drei sehr unterschiedliche Projekte handelt, waren wir besonders neugierig ihre Eindrücke zu hören. Ihr könnt euch noch bis zum 14. Juni für die diesjährige Ausgabe des Games Lift Incubator bewerben. Wir hoffen, dass diese Berichte über den Inkubator euch bei eurer Entscheidung für eine Bewerbung helfen werden.

Games Lift Insights mit Cassia Curran am 24. Mai

Seid am 24. Mai um 16:30 Uhr bei unserem Games Lift Insights Event dabei. Cassia Curran, Gründerin und strategische Beraterin der Curran Games Agency, wird ihren Workshop zur Analyse des Spielemarktes für Indies geben, damit ihr euch einen Eindruck zum Programm des Games Lift Inkubators verschaffen könnt. Unser Team ist gleichzeitig dabei um Fragen zum Programm zu beantworten. Das Event wird online und auf Englisch stattfinden.

Bewerbt euch jetzt für Games Lift 2022

Vom 9. Mai bis zum 14. Juni könnt ihr euch für unseren Games Lift Inkubator 2022 bewerben! Nehmt die Chance wahr an euren Games-Ideen und Konzepten für digitale Spiele zu feilen!

Crumbling veröffentlicht erste Demo in VR

“It’s action time! Woosh! Bam! Pow!” – so verheißungsvoll kündigt der offizielle Trailer die frisch veröffentlichte Demo des Third-Person-Action-Roguelikes "Crumbling" von Games Lift Alumnus Ole Jürgensen und seinem Team an.

Unser Jahr 2021 - volle Kraft voraus

Wir blicken zurück auf ein spannendes und ereignisreiches Jahr 2021, das unsere Methoden, Arbeitsweisen und die Durchführung unserer Programme und Angebote erneut vor viele Herausforderungen stellte - aber das ebenso spannende neue Möglichkeiten, Begegnungen und Projekte mit sich brachte!

Games Lift 2021: Graduation bestanden!

Die Games Lift Graduation ist für die Menschen hinter dem Projekt ein Grund zum Feiern. Nach drei intensiven Monaten können sie einen Abend innehalten und staunen, was gewachsen ist. Für die Menschen in unseren Teams kommt die Feier erst nach der Präsentation. Lest mehr über unser Graduation Event in diesem Games Lift Log.

Heute live: Games Lift Graduation 2021

Fünf Hamburger Teams arbeiten seit September in unserem Games Lift Inkubator 2021 mit Unterstützung internationaler Coaches und Mentor*innen an ihren Konzepten und Spielen. Jetzt ist es an der Zeit zu sehen, was sie erreicht haben und wie es für sie weitergehen soll - bei der öffentlichen Abschlussveranstaltung Games Lift Graduation!

Games Lift: Wo Symmetry Break Zeit und Worte finden

Spieleentwicklung ist Teamwork. Symmetry Break sind in diesem Jahr unser größtes Team; sie haben sich eingestimmt, um die Entwicklung ihres Spiels gemeinsam zu stemmen. Die Denkarbeit sieht man "Prospector" an. In dem Spiel dreht sich vieles um Kommunikation. Miteinander zu reden ist hier mehr, als Multiple-Choice. Mehr zu ihnen und zu ihrem Spiel in dieser Ausgabe unseres Games Lift Incubator Log!

Games Lift: Denise Koch plant Ungeheures

Ihr Projekt wirft große Schatten voraus, dabei macht die Künstlerin alleine im Games Lift Inkubator 2021 mit. Denise Koch will ihr Projekt „Monstersongs VR“ anschieben – ein interaktives Musical für Virtual Reality. Mehr über Denise und ihr Projekt gibt's in dieser Ausgabe unseres Games Lift Logs!

Games Lift: Von einem Milestone zum nächsten

In unserem Milestone Pitch, präsentierten unsere Games-Lift-Teilnehmer*innen den Mentor*innen und dem Vergabegremium ihre Fortschritte, die sie im Rahmen des Inkubator-Programms bereits gelernt haben und stellten den Entwicklungsstand ihrer Games-Projekte und Konzepte vor. Lest mehr darüber, was die Teams erreichen konnten, in unserem Games Lift Log #7.

Weitere News
Cookies are used to make this website work and to enhance your experience.

To learn more about the types of cookies this website uses, see our Cookie Policy. You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

Cookies are used to make this website work and to enhance your experience.

To learn more about the types of cookies this website uses, see our Cookie Policy. You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

Your cookie preferences have been saved.