Weitere Initiativen der Hamburg Kreativ Gesellschaft
En
Weitere Initiativen der Hamburg Kreativ Gesellschaft

Games Lift: Pipapo Games haben den Witz verstanden

Pipapo Games wirken gut eingespielt. Das Team hinter „Map Map“ meldet sich gutgelaunt, ergänzt einander beim Interview und nimmt bei all dem Spaß die eigenen Pläne sehr ernst.

Schon die Erklärung des Titels hat eine Pointe. „Wir fanden die Vorstellung lustig, dass unsere Charaktere im Spiel nur ‚Mäpmäp‘ sagen.“, erklärt Clara Müller. Der Name ist witzig, und er passt doppelt. „Map Map“ ist natürlich nicht nur eine lautmalerische Beschreibung; es ist vor allem ein Hinweis auf das Spielthema. Es geht um Landkarten: Die Orientierung auf Inseln, das Vermessen von Entfernungen und Positionen, die Anfertigung und Gestaltung eigener Karten. Gleichzeitig erzählt es eine gemütliche Abenteuergeschichte über Kinder an der Schwelle zum Teenageralter, die Schätze suchen und Baumhäuser bauen. 

Pipapo Games sind zu viert in den Games Lift Inkubator gekommen: Annika Neumann leitet die Programmierung und kümmert sich um das UI-Design, Lukas Hort ist zuständig für Game Design und hilft bei der Programmierung, Laura Hantschel ist zuständig für Concept Art und Art Direction, Clara Müller managt das Projekt und ist Environment Artist. Gefunden haben sich Pipapo beim Master-Studium an der HAW Hamburg und sind jetzt schon ein Team mit vielseitigen Qualifikationen und Erfahrungen. Annika hat etwa auch am Games-Lift-Alumni-Projekt „Leif’s Adventure“ mitgearbeitet, Lukas mit „Puppet Play“ bereits einen Titel auf Steam veröffentlicht. Und in Hamburg haben sie sich schnell gefunden, „weil wir alle Lust hatten, uns selbstständig zu machen“, erklärt Lukas. Die Ziele waren kompatibel – und der Humor offenbar auch. 

Von links nach rechts: Laura Hantschel, Annika Neumann, Lukas Hort, Clara Müller
Von links nach rechts: Laura Hantschel, Annika Neumann, Lukas Hort, Clara Müller

Entspanntes Spiel mit ernster Karte 

„Das Verspielte“, ordnet Annika ein, „war in unserem Team schon immer vorhanden.“ Das schlägt sich auch in der Stimmung des Spiels nieder. Wenn die kindlichen Charaktere ein Haus platzieren, dann hat es „mindestens eine Rutsche und vielleicht eine Feuerwehrstange.“ Bei der Beschreibung von „Map Map“ fällt wiederholt das Wort „Cozy“. Auf der Insel muss vielleicht gut nachgedacht und aufgepasst werden, doch gleichzeitig funktioniert das Spiel ohne Zeitdruck und soll in eine schöne Welt einladen. 

Die Grundidee hinter Map Map: Spielende stehen auf Inseln und haben dazu eine Karte, auf der nur die Umrisse der Landmasse eingezeichnet sind. Alles andere zeichnen sie selbst ein, und verändern damit auch die Landschaft; so beschreibt etwa eine Mission den Wunschort für ein Haus, und die Spielenden müssen es entsprechend einzeichnen. „Die Karte soll nicht nur Mittel zum Zweck sein“, erklärt Laura. Genau zu schauen, zu beobachten, und mitzudenken sind wesentliche Spielmechanismen. 

Der Fokus auf Suchen und Orientieren als Kernmechanik klingt ungewöhnlich. Dabei gibt es einen großen Spielehit, der sich um genau dieses Thema dreht. „Ich bin seit Jahren ein großer Geoguessr, sagt Lukas. Millionen von Menschen landen in dem Hit in Google-Street-View-Panoramen und versuchen zu raten, wo auf der Erde sie sich befinden. Inzwischen rät das Team auch gern kooperativ zusammen. 

Auch wenn der Spaß beim Entwickeln nicht fehlen darf, verlieren Pipapo nie die Business-Seite aus dem Blick
Auch wenn der Spaß beim Entwickeln nicht fehlen darf, verlieren Pipapo nie die Business-Seite aus dem Blick

Lockere Stimmung, Konkrete Pläne 

Doch das war nur der kreative Impuls; der Weg von Pipapo Games führt in eine ganz andere Richtung. Entgegen dem nüchternen Street-View-Realismus soll „Map Map“ cozy und verspielt wirken. Der genaue Look des Spiels wird noch erarbeitet. Der klar definierte Art Style ist auch deswegen wichtig, weil „Map Map“ schon auf Social Media präsent (Instagramoder X)ist. 

Laura betont, dass dem Team einerseits der Humor wichtig sei, dass es dabei aber auch „sehr konkrete Pläne“ verfolge. Das wird deutlich, wenn Pipapo über ihre Erfahrungen im Games Lift Inkubator reden. Besonders hilfreich fanden Sie bisher Workshops zu Marktanalyse oder Production. Und Annika fand es nützlich, dass in Mentor*innengesprächen die Entscheidung des Teams zum Self-Publishing von einer Person gelobt wurde, von einer anderen hinterfragt. Das klingt zuerst wie ein Witz. Doch es ist ernst gemeint; so wäre das komplexe Thema von verschiedenen Perspektiven beleuchtet worden. „Beide hatten wichtige Punkte!“ 

Das größte Ziel im Inkubator: Einen klaren Production Plan mit verbindlichen Milestones entwickeln, um das Projekt realistisch und finanzierbar zu halten. Pipapo mögen Wert auf Spaß und gute Stimmung bei der Arbeit legen. Doch sie wissen um den Wert einer guten Roadmap. 

News

InnoGames Headquarter at Hamburg-Hammerbrook

InnoHub: Hamburger Entwickler InnoGames bietet Arbeitsräume zur Miete an

Hamburgs Spieleentwickler InnoGames bietet ab sofort Arbeitsräume zur Miete in ihrem Hauptsitz in Hamburg-Hammerbrook an.

HAW Hamburg - A Place Where Indie Game Careers Are Born

Hamburg is home to a great number of vocational schools, private and public universities where people can learn all about games jobs and how to kickstart their career in the industry.

Tips and Resources for your Funding Applications

Are you planning to apply for our funding programs and need some information and tips? Here's a short guide for you.

Road to gamescom 2024

Für die kommende gamescom bietet Gamecity Hamburg wieder das Road to gamescom Programm an: Wir stellen Plätze an unserem Gemeinschaftsstand auf der Indie Arena Booth für Hamburger Studios, Teams und Devs. Bewerbt euch jetzt bis zum 21. April!

Road to Nordic Game 2024

Gamecity Hamburg bietet ein Road to Nordic Game Conference Programm an: Wir stellen Plätze an unserem Gemeinschaftsstand für Hamburger Studios, Teams und Devs. Bewerbt euch jetzt bis zum 10. April!

Jetzt bewerben für den Games Germany Steam Sale für Games „Made in Germany“ 2024

Deutsche Entwickler*innen, Studios und Publisher mit Hauptsitz in Deutschland können sich jetzt bis zum 18. April 2024 für den Games Germany Steam Sale für "Games Made in Germany" 2024 bewerben.

Hamburg Games Conference Lecture Hall in the Altonaer Museum

Recap: Hamburg Games Conference 2024

It’s a wrap! The 15th Hamburg Games Conference (HGC) 2024 brought us two days filled with inspiring talks, panels, discussions and workshops with 42 speakers and 365 guests representing 255 companies from all over the world!

Prototypenförderung 2024: Bewerbungsphase von 7. März bis 8. April mit neuer Diversity-Checklist

Vom 7. März bis 8. April kann sich auf die Prototypenförderung 2024 von Gamecity Hamburg beworben werden. Die diesjährige Förderrunde stellt insgesamt 400.000 und bis zu 80.000 Euro pro angenommenes Bewerber-Team bereit.

Games Lift: Playtesting und Pizza

Der Games Lift Inkubator hat sich weiterentwickelt. Wir planen mit den Teams für ein ganzes Jahr. Deswegen gibt es auch Monate nach dem Ende der Workshop-Phase ein Treffen mit Mentor*innen und Alumni.

Everspace-Entwickler ROCKFISH Games feiert 10-jähriges Jubiläum

Was 2014 mit der Idee von den zwei erfahrenen Entwicklern Michael Schade und Christian Lohr sowie einem leerstehenden Büro begann, ist 10 Jahre später zu einer festen Studio-Größe in Hamburg geworden. Mittlerweile ist ROCKFISH Games 25 Mitarbeiter stark und hat sich als wahre Institution in der Hamburger Studiolandschaft etabliert.

Erfolgreicher dritter Pitch Level Up im SPACE Hamburg

Zum dritten Mal konnten rund 80 Teilnehmende bei unserem Pitch Level Up Event wertvolles Expertenwissen durch unsere Talks erhalten und in 1:1 Feedback Sessions ihre Pitchdecks und Pitches zu ihren Projekten durchgehen und optimieren.

Hamburg Games Conference: 5 Things to Do in the City

Are you visiting our beautiful city for the Hamburg Games conference? We recommend to stay a while and explore some of the unique sights Hamburg has to offer. After all, it is one of the most popular cities to visit in Europe. Here are five things you should do when travelling to town for the Hamburg Games Conference (besides visiting the conference of course)

Weitere News
Cookies are used to make this website work and to enhance your experience.

To learn more about the types of cookies this website uses, see our Cookie Policy. You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

Cookies are used to make this website work and to enhance your experience.

To learn more about the types of cookies this website uses, see our Cookie Policy. You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

Your cookie preferences have been saved.